logo
My Profile

Bastian Schweinsteiger: Darum schenkte mir Uli Hoeneß bei unserer ersten Begegnung 50 Mark

Sun 03 November 2019 | 19:47

Bastian Schweinsteiger wuchs beim FC Bayern vom Jugendspieler zur Ikone. Nun erzählte er von seinem ersten Treffen mit Uli Hoeneß.

2014er Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat im Interview mit der Bild am Sonntag eine amüsante Andekdote aus seiner Zeit als Jugendspieler beim FC Bayern München erzählt. Dabei geht es um seine erste Begegnung mit Noch-FCB-Präsident Uli Hoeneß.

"Ich wohnte damals noch im Jugendhaus des FC Bayern, war vielleicht 16 oder 17 Jahre alt. Über Nacht hatte es geschneit, die Rasenheizung schaffte den vielen Schnee nicht. Die Profis mussten aber trainieren. Darum hieß es: 'Alle Jugendspieler raus zum Schneeschippen!'", begann der mittlerweile 35-jährige frühere Mittelfeldspieler.

Schweinsteiger: "Danach hieß es: 'Alle hoch in Hoeneß' Büro'"

Schweinsteiger führte aus: "Danach hieß es: 'Alle hoch in Hoeneß’ Büro.' Ich hatte schon Angst, dass wir etwas falsch gemacht haben. Stattdessen bedankte er sich und drückte jedem 50 Mark in die Hand. Für mich war das richtig viel Geld. Ich weiß noch, wie ich beim Rausgehen dachte: 'Hoffentlich schneit es heute Nacht noch mal so richtig!'".

Schweinsteiger war als 13-Jähriger in den Nachwuchs der Bayern gewechselt und debütierte im November 2002 mit 18 für die Profis. Insgesamt absolvierte er 500 Pflichtspiele für den deutschen Rekordmeister, ehe er 2015 zu Manchester United ging und seine Karriere schließlich in der MLS bei Chicago Fire ausklingen ließ.

Schweinsteigers Vertrag in Chicago läuft zwar offiziell noch bis Ende des Jahres, . Künftig wird der 121-fache Nationalspieler als TV-Experte für die ARD arbeiten.


source: SportMob
Ähnliche Neuigkeiten