logo
My Profile

FC Bayern verliert 1:4 gegen Hoffenheim - Trainer Hansi Flick: "Es gab vielerlei Gründe für die Niederlage"

Sun 27 September 2020 | 16:36

Völlig überraschend kassierte der FC Bayern am 2. Bundesliga-Spieltag die erste Niederlage. Trainer Hansi Flick will das Spiel schnell abhaken.

Trainer Hansi Flick will den Blick nach der 1:4-Niederlage des FC Bayern München am 2. Bundesliga-Spieltag bei der TSG Hoffenheim schnell wieder nach vorne richten.

"Es gab vielerlei Gründe für die Niederlage. Aber von der Einsatzbereitschaft und dem Willen her, kann ich der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen", sagte Flick auf der Pressekonferenz nach der Partie am Sonntag. Der Triple-Coach führte aus: "Die Mentalität nach den 120 Minuten von Donnerstag war top. Wir haken das Spiel jetzt ab."

Bayern musste am Donnerstag im UEFA Supercup gegen den FC Sevilla in die Verlängerung, schlug die Spanier nach 120 Minuten dann mit 2:1. Die Müdigkeit merkte man den Bayern am Sonntag in Sinsheim an, zudem genehmigte Flick mit Robert Lewandowski und Leon Goretzka zwei absoluten Stammkräften eine Pause, sie wurden erst nach knapp einer Stunde eingewechselt.

FC Bayern München verliert bei der TSG Hoffenheim mit 1:4

Ermin Bicakcic hattte den neuen Tabellenführer aus Hoffenheim nach gut 15 Minuten in Führung gebracht, wenig später erhöhte Munas Dabbur auf 2:0. Joshua Kimmich brachte die Bayern noch vor der Pause auf 1:2 heran, in der Schlussphase sorgte Andrej Kramaric dann mit einem Doppelpack für den deutlichen Erfolg der TSG.

"Der Sieg bedeutet, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Jetzt muss es darum gehen, den Sieg beim nächsten Spiel in Frankfurt zu veredeln", wollte Hoffenheim-Trainer Sebastian Hoeneß, der im Sommer von der zweiten Mannschaft des FC Bayern in den Kraichgau kam, den Dreier gegen seinen Ex-Klub nicht überbewerten. "Wichtig ist, dass wir cool bleiben. Wir sind in einem Prozess."

Für die Bayern geht es am nächsten Spieltag indes gegen Hertha BSC. Zuvor trifft der Champions-League-Sieger aber am Mittwoch (20.30 Uhr live auf DAZN) noch im DFL-Supercup auf Borussia Dortmund.


source: SportMob
Ähnliche Neuigkeiten