logo
My Profile

DFB-Team: Ilkay Gündogan erklärt seinen Wutausbruch nach dem Schweiz-Spiel

Tue 08 September 2020 | 10:14

Ilkay Gündogan war nach Deutschlands Remis gegen die Schweiz ziemlich angefressen. Er erklärt, was dahintersteckte.

Ilkay Gündogan hat seinen Wutausbruch nach dem Remis der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweiz (1:1) in der Nations League (die Highlights im Video) erklärt.

"Ich war vor allem über die 2. Halbzeit so verärgert, dass ich etwas Dampf ablassen musste im Interview", erklärte der 29-Jährige nun der Bild: "Direkt nach Abpfiff war das natürlich dann noch mit vielen Emotionen verbunden. Wir haben es der Schweiz zum Teil als Team einfach zu leicht gemacht."

DFB-Team ist in der Nations League noch sieglos

Gündogan war nach eigenen Angaben "angepisst" vom Spiel des DFB-Teams gewesen. Nach dem Abpfiff hatte er gesagt: "Das geht mir auf den Sack! Vor dem Gegentor spielen wir unbedrängt einen Fehlpass und laufen in einen Konter. Wenn du den Ball vorne hast, dann musst du ihn auch behaupten. Dann schwimmst du die letzten 10, 20 Minuten und dann hast du noch Glück, dass du hier mit einem Punkt rausgehst."

Durch die Unentschieden gegen die Schweiz (1:1) und Spanien (1:1) ist Deutschland als eines von nur sechs Teams in der Nations League weiterhin sieglos - für den Mittelfeldspieler von Manchester City ist das aber keine Frage der Qualität .

"Im Gegenteil: Wir stehen alle bei Top-Klubs unter Vertrag. Die Kritik war auch nicht gegen einzelne Mitspieler gerichtet", betonte Gündogan: "Wir müssen das im Kollektiv besser lösen - da nehme ich mich auch nicht heraus. Mit zwei Punkten aus zwei Spielen ist niemand von uns glücklich."


source: SportMob