logo
My Profile

Brescia-Präsident Massimo Cellino: Sandro Tonali sagte für AC Milan anderen Top-Klubs ab

Thu 03 September 2020 | 9:47

Brescia-Talent Sandro Tonali zieht es wohl zur AC Milan. Für die Rossoneri hat er offenbar sogar Angebote anderer Top-Klubs ausgeschlagen.

Massimo Cellino, Präsident von Serie-A-Absteiger Brescia Calcio, hat verraten, dass Mittelfeldjuwel Sandro Tonali (20) kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand stand, ehe er vom Interesse der AC Milan erfahren hat.

"Er war entschlossen und davon überzeugt, dass er zu Inter gehen würde, aber die ganze Sache zog sich hin", erklärte der 63-Jährige im Gespräch mit Top Calcio 24: "Ich weiß, dass Giuseppe Marotta [Vorstandsvorsitzender bei Inter, Anm. d. Red.] ihn wollte und Antonio Conte [Inters Trainer] ihn schätzte. Daher denke ich, dass sein Berater mit Inter einig war."

Als Milan allerdings "echtes Interesse zeigte, wollte er sich keine weiteren Optionen anhören", führte Cellino aus. Er pflegt nach eigenen Aussagen ein gutes Verhältnis zu den Rossoneri, weshalb man sich zügig einigte. Tonali selbst ist von Kindesbeinen an Milan-Fan.

Für Milan: Tonali sagte auch Barcelona und Manchester United ab

Darüber hinaus soll der Youngster auch Offerten des FC Barcelona und Manchester United ausgeschlagen haben. "Sie zeigten ebenfalls Interesse, aber der Junge ist verliebt in Mailand und drehte durch, als er von ihrem Angebot hörte", so Cellino weiter. 

Folglich lehnte der Serie-B-Klub hochdotierte Angebote der beiden Top-Klubs ab. "Wir haben im Januar ein Angebot von Barcelona in Höhe von 65 Millionen Euro abgelehnt und vor knapp zwölf Tagen bot Manchester United zehn Millionen Euro mehr als Milan", verriet der Brescia-Boss.

Quelle: Getty Images

Tonali vor Wechsel zu Milan: Leihe mit anschließender Kaufoption

Tonali, der noch bis 2022 bei Brescia unter Vertrag steht, wird in den kommenden Tagen zum Medizincheck in der italienischen Metropole erwartet. Der Rechtsfuß soll zunächst für eine Gebühr in Höhe von zehn Millionen Euro verliehen werden, im Anschluss besitzt Milan eine Kaufoption über 15 Millionen Euro. 

Darüber hinaus könnten weitere zehn Millionen Euro in Form von Boni sowie eine Beteiligung bei einem möglichen Weiterverkauf hinzukommen.


source: SportMob