logo

FC Barcelona: Lionel Messis unglaubliche Torquote bei Newell's Old Boys veröffentlicht

Tue 25 August 2020 | 13:52

Beim FC Barcelona ist Lionel Messi Rekordtorschütze. Doch auch bei seinem Jugendklub Newell's Old Boys traf der Argentinier wie am Fließband.

Seit 2000 ist Lionel Messi Teil des FC Barcelona, seit 2004 geht er für die Profis auf Torejagd. Satte 634 Tore erzielte La Pulga in bisher 731 Pflichtspielen für die Katalanen. Wie sich nun herausstelle, knüpft der Argentinier mit dieser beeindruckenden Quote nahtlos an die Jugendzeit in seiner Heimat an.

Seine ersten Schritte im Fußball absolvierte der Superstar bei den Newell's Old Boys in Rosario. Miguel Martinez, ehemaliger Pressechef des Fußballverbandes der drittgrößten Stadt Argentiniens, machte es sich nun zur Aufgabe, die eindrucksvollen Statistiken des jungen Messi von 1994 bis 1999 offenzulegen.

Laut der Sportzeitung Ole durchforstete Martinez alte Archivdokumente auf der Suche nach Statistiken und kam auf die unfassbare Quote von 234 Toren in 176 Spielen, die der Linksfuß zwischen seinem sechsten und zwölften Lebensjahr erzielte.

Messi bei Newell's Old Boys: 55 Treffer zum Abschied

Bereits in seinem ersten Jahr bei den Newell's Old Boys erzielte der damals sechsjährige Messi satte 40 Tore in 29 Partien. In der Folge wiesen die Leistungsdaten des Offensivspielers stets mehr Treffer als Spiele auf. So folgten 1995 35 Tore in 30 Einsätzen, 1996 36 Tore (bei gerade einmal 27 Einsätzen) sowie 40 Tore in 1997 (36 Spiele) und 27 Tore in 1998 (25 Spiele).

Der junge Lionel Messi (hintere Reihe, ganz links) bei Newell's (Bild: El Comercio)

Sein mit Abstand bestes Jahr war gleichzeitig Messis letztes in seiner Geburtsstadt. 1999 netzte er satte 55-mal in 29 Partien. In jener Spielzeit blieb der Klub aus Rosario denn auch mit 26 Siegen und drei Remis ungeschlagen.

Messis Zukunft bei Barca offen

Es folgte der Schritt in die prestigeträchtige Nachwuchsakademie des FC Barcelona, La Masia. Beim spanischen Vizemeister steht der Edeltechniker noch bis 2021 unter Vertrag, allerdings ist seine Zukunft aktuell offener denn je. 

Nach dem blamablen 2:8 im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern soll der Kapitän Neu-Coach Ronald Koeman gegenüber erneut seinen Wechselwunsch bekräftigt haben.

Quelle: FC Barcelona

Nach dem verspielten Ligatitel sowie dem Ausscheiden in der Königsklasse stehen die Katalanen vor einer kompletten Umstrukturierung. Als erste Konsequenz wurden sowohl Trainer Quique Setien als auch Sportdirektor Eric Abidal entlassen.


source: SportMob