logo
My Profile

AS Monaco: Neu-Trainer Niko Kovac war offenbar nur zweite Wahl - Wunschkandidat Mauricio Pochettino sagte ab

Mon 20 July 2020 | 14:21

Am Sonntag stellte die AS Monaco Niko Kovac als neuen Trainer vor. Dabei soll dieser gar nicht die erste Wahl der Monegassen gewesen sein.

Am Sonntag verkündete der französische Erstligist AS Monaco Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac als Nachfolger für den kurz zuvor entlassenen Roberto Moreno. Wie The Athletic nun berichtet, war der Kroate allerdings nicht die erste Wahl des Fürstentums.

Demnach war der frühere Tottenham-Coach Mauricio Pochettino die Wunschlösung von Monacos Sportdirektor Paul Mitchell. Die beiden arbeiteten bereits in Southampton sowie bei den Spurs zusammen. Allerdings lehnte der Argentinier ein Angebot ab - der aktuell vereinslose 48-Jährige liebäugelt nach seiner Entlassung im November 2019 nach wie vor mit einer Rückkehr in die Premier League.

Monaco: Kovac als neuer Trainer vorgestellt - Bruder Robert soll Co-Trainer werden

Letzlich fiel die Wahl daher auf den ehemaligen Bundesliga-Profi. "Niko hat als ehemaliger Spieler und Trainer viel Erfahrung auf höchster Ebene. Seine Qualität demonstrierte er bei Bayern München, einem der größten Vereine der Welt, aber auch bei Frankfurt, das sich damals im Aufbau befand. Niko war maßgeblich daran beteiligt, Frankfurt zu einer der erfolgreichsten Mannschaften Deutschlands zu machen. (...) Seine Energie, seine Arbeitsweise und seine Vision des Spiels machen ihn zu dem Trainer, den der Klub braucht, um seine Ambitionen durchzusetzen und eine solide Grundlage für dauerhaften Erfolg zu schaffen", wurde Mitchell am Sonntag in der offiziellen Pressemitteilung der Monegassen zitiert. 

In Monaco unterschrieb der 48-Jährige rund achteinhalb Monate nach seiner Entlassung bei den Bayern einen Dreijahresvertrag mt Option auf Verlängerung. Nach Informationen von L'Equipe soll Bruder Robert, wie zuletzt in München und Frankfurt, auch beim Ligue-1-Klub als Co-Trainer fungieren.


source: SportMob