logo
My Profile

FC Bayern München - Pierre-Emile Höjbjerg verrät: Wie ein Anruf einer Bayern-Legende meine Karriere prägte

Sat 18 July 2020 | 8:15

Er galt einst als größtes Talent des FC Bayern München. Heute spielt Pierre-Emile Höjbjerg in England - und blickt zurück auf sein Debüt.

Pierre-Emile Höjbjerg vom FC Southampton hat verraten, dass einst ein Anruf von Mehmet Scholl entscheidenden Einfluss auf seinen weiteren Weg hatte. "Ich erinnere mich noch ganz genau: Nachdem ich beim 4:0 gegen Nürnberg (13. April 2013, d. Red.) erstmals für die Bayern-Profis spielen durfte, saß ich mit meinem Vater und meinem Onkel im Taxi, als mein Telefon klingelte", erinnerte sich der Däne im Gespräch mit Sport Bild. "Der Anrufer war Mehmet Scholl, damals mein Trainer in der zweiten Mannschaft."

"Er sagte: 'Herzlichen Glückwunsch, Junge. Es war ein Riesenschritt für dich, und du hast es gut gemacht. Jetzt brauchst du aber noch 49 Spiele, denn erst mit 50 Einsätzen kannst du dich Bundesliga-Profi nennen", so Höjbjerg weiter. "Vorher bist du noch kein richtiger Bundesliga-Spieler. Und übrigens: Morgen spielst du wieder bei den Amateuren.‘ Scholl hat mir auf eine ganz nette und motivierende Art und Weise vermittelt, dass noch ein weiter Weg vor mir liegt und er mich begleitet.“

FC Bayern - Pierre-Emile Höjbjerg über FCB-Talent Musiala: "Ist eine Riesenchance"

"Mehmet war enorm wichtig für mich", unterstreicht der 24-Jährige die bedeutende Rolle, die sein früher Trainer inne hatte. "Ich habe ihm vor ein paar Monaten noch eine Nachricht geschrieben, um zu sagen, dass ich immer an ihn denke und er mir als Fußballer und als Mensch unheimlich viel mitgegeben hat."

Höjbjerg äußerte sich zudem zu Bayern-Juwel Jamal Musiala. Der 17-Jährige brach den Rekord des Dänen als jüngster Bundesligadebütant der Bayern, als er beim Spiel gegen den SC Freiburg (3:1) eingewechselt wurde. "Ich bin erstaunt über Jamal. Ich ärgere mich nicht darüber, dass er sich meinen Rekord geschnappt hat, sondern bin stolz auf ihn", so Höjbjerg. "Dieses Debüt ist ein ganz großer Schritt in seiner Karriere, seinem Leben und auch im Leben seiner Familie. Jamal hat als Junge an der Tür der Erwachsenenwelt des Fußballs geklingelt und reingeschaut. Das ist eine Riesenchance.“

Höjbjerg war 2012 als Teenager von Bröndby IF an die Isar gewechselt. Nach 17 Bundesligaspielen für den Rekordmeister und Leihen zum FC Augsburg und Schalke 04 wechselte er 2016 schließlich zum FC Southampton, wo er mittlerweile Kapitän ist. In 133 Spielen für die Saints erzielte er fünf Treffer. 


source: SportMob