logo
My Profile

BVB - Manchester United hätte sich laut Scholes stärker um Erling Haaland bemühen sollen: "Er ist der Real Deal"

Sun 05 July 2020 | 13:55

Paul Scholes hätte Erling Haaland vom BVB gerne bei Manchester United gesehen. Für den ehemaligen Red Devil ist der Angreifer der "Real Deal".

Der englische Ex-Nationalspieler Paul Scholes ist der Meinung, dass sich Manchester United stärker um eine Verpflichtung von BVB-Stürmer Erling Haaland hätte bemühen sollen. Die Red Devils galten lange als einer der Interessenten, ehe der Norweger im Januar für 20 Millionen Euro Ablöse von Salzburg nach Dortmund wechselte.

Im Interview mit dem Radiosender BBC Live 5 sagte Scholes: "Als es das ganze Gerede über ihn (Haaland, Anm. d. Red.) gab, hatte ich nicht viel von ihm gesehen. Aber als der deutsche Fußball zurückkam und ich ihn richtig beobachtete, dachte ich: 'Warum hat Manchester United nicht bezahlt, was auch immer man für ihn verlangte? '"

Paul Scholes über Qualitäten von BVB-Star Erling Haaland: "Das ist unbezahlbar"

Die United-Legende führte aus: "Er macht einen sehr guten Eindruck. Er ist noch jung und er ist ein vollkommener Torjäger. Er ist auch schnell, er hat echtes Tempo. Er ist ein großer Bursche, er ist präsent und er schießt Tore - und das ist unbezahlbar."

Scholes hofft dabei, dass Haaland womöglich in Zukunft doch noch für die Red Devils auflaufen könnte. Dabei würde er an Stelle der Verantwortlichen auch eine hohe Ablösesumme in Kauf nehmen. "United wird viel, viel Geld für ihn bezahlen müssen. Aber na und? Er ist der Real Deal", betonte der ehemalige Mittelfeldspieler.

Ein Faktor könnte dabei Trainer Ole Gunnar Solskjaer sein, der bereits bei Molde FK mit Haaland zusammenarbeitete und den 19-Jährigen auch im Januar gerne geholt hätte. Der Stürmer wechselte jedoch zum BVB, für den er seitdem in 15 Bundesliga-Spielen 13 Tore erzielte.


source: SportMob