logo
My Profile

Ex-Boss Moggi: Darum scheiterte Thierry Henry bei Juventus

Thu 19 September 2019 | 14:59

Zu Beginn seiner Karriere scheiterte Thierry Henry bei Juventus. Ex-Bianconeri-Boss Moggi nennt die Gründe dafür.

Der langjährige Juventus-Geschäftsführer Luciano Moggi hat in einem Interview mit der Daily Mail erklärt, warum Thierry Henry im Jahr 1999 bei Juventus Turin scheiterte.

"In Italien hatte Henry damit zu kämpfen, dass er sehr eng gedeckt wurde", erinnerte sich Moggi an die Rückrunde der Saison 1998/99 zurück, in der Henry gerade von der AS Monaco zu den Bianconeri gewechselt war. "Er war traurig, dass er auf die Bank musste", blickte Moggi zurück.

Thierry Henry machte nur 20 Spiele für Juventus

Nach nur einem halben Jahr bei Juventus (20 Einsätze) endete für Henry schließlich das Serie-A-Abenteuer und der Franzose wechselte zum FC Arsenal. "Wir wussten, dass sich Henry gut in England bei Arsenal zurechtfinden wird", führte der 82-Jährige aus.

Bei den Gunners wurde Henry schließlich zur Legende. Zwischen 1999 und 2007 lief er insgesamt 375-mal für Arsenal auf und erzielte dabei 228 Tore.


source: SportMob
Ähnliche Neuigkeiten