logo
My Profile

PSG-Star Kylian Mbappe erinnert sich an Spiel für Bondy: "Mein Vater killte mich"

Wed 26 February 2020 | 20:49

Das Aufwachsen im Pariser Vorort Bondy hat PSG-Superstar Kylian Mbappe fürs Leben geprägt. Über eine wichtige Lektion seines Vaters sprach er nun.

Als Weltmeister Kylian Mbappe in seiner Zeit als Jugendspieler bereits in der Akademie des französischen Verbandes in Clairefontaine ausgebildet wurde, kickte er an den Wochenenden dennoch weiterhin für das semiprofessionelle Team aus seinem Pariser Vorort Bondy, das sein Vater coachte. An eine prägende Erfahrung aus jener Zeit erinnerte sich der Starstürmer von Paris Saint-Germain nun.

"Er tolerierte nichts von meinem Glamour-Schwachsinn aus der Akademie", schreibt Mbappe über seinen Vater in einem Beitrag für The Players' Tribune. "In Bondy war das echte Leben. Es ging darum, in einer semiprofessionellen Liga zu überleben. Es ging ums Gewinnen, Punkt."

Kylian Mbappe über Anschiss vom Vater: "Ich kann ihn jetzt noch schreien hören"

Eine Situation aus einem Spiel für das Team seines Vaters ist dem heute 21-jährigen Franzosen besonders in Erinnerung geblieben: "Ich hatte den Ball auf dem Flügel, auf meinem rechten Fuß, war ganz alleine. Es war die perfekte Situation. Aber in meinem Kopf hörte ich die Stimme von meinem Trainer aus Clairefontaine, der immerzu sagte: 'Kylian, arbeite an Deinem linken Fuß'. Also probierte ich einen langen Pass mit links - und der ging komplett schief. Der Gegner kam an den Ball und fuhr einen Konter, mein Vater killte mich."

Fuchsteufelswild habe ihn Mbappe senior daraufhin zusammengefaltet: "Ich kann ihn jetzt noch schreien hören: 'Kylian, Du bist nicht hier um Dein schickes Zeug aus Clairefontaine auszuprobieren! Wir spielen hier eine Meisterschaft! Du kannst zurückgehen nach Clairefontaine und die ganze Woche auf Deinem schicken Platz trainieren. Aber das hier ist Bondy! Hier haben wir auch ein Leben!'"

Heute ist Mbappe dankbar dafür, dass sein Vater so mit ihm umging. "Ich trage diese Lektion immer noch in mir, wohin ich auch gehe. Mein Vater wusste, dass mein Kopf irgendwo in den Wolken schwebte, also musste er sicherstellen, dass ich mit meinen Füßen auf dem Boden bleibe", schreibt er.


source: SportMob
Powiązane wiadomości