logo

Bericht: Schalke-Verteidiger Ozan Kabak besitzt wohl Ausstiegsklausel ab 2021

Fri 07 February 2020 | 9:55

Kann Kabak seine bisherige Entwicklung fortsetzen, werden wohl viele Vereine bei Schalke anklopfen: Er besitzt offenbar eine Ausstiegsklausel ab 2021.

Schalke 04 droht offenbar ein vorzeitiger Abschied seines Innenverteidigers Ozan Kabak. Der Vertrag des 19-Jährigen soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro beinhalten, die nach der Saison 2020/21 gezogen werden kann. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Zuletzt hatte der türkische Nationalspieler in einem Interview mit beIN Sports durchblicken lassen, sich vorstellen zu können, eines Tages in die Premier League zu wechseln: "Zwei oder drei weitere Jahre in dieser Liga wären kein Zeitverlust für mich", betonte Kabak mit Blick auf die Bundesliga, ehe er hinzufügte: "Danach möchte ich gerne in die Premier League oder zu einem der Top-10-Vereine in Europa wechseln."

Uth im Sommer wegen Ausstiegsklausel vor dem Absprung?

Kabak war im Sommer 2019 für 15 Millionen Euro Ablöse vom VfB Stuttgart nach Gelsenkirchen gewechselt und hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten zum Stammspieler bei Schalke aufgeschwungen. Seit Ende Oktober ist der türkische Nationalspieler in allen Bundesliga-Spielen über 90 Minuten zum Einsatz gekommen.

Am Donnerstag hatte zudem die Sport Bild berichtet, dass auch Stürmer Mark Uth, der aktuell an den 1. FC Köln verliehen ist, den Verein im Sommer für die festgeschriebene Summe von zehn Millionen Euro verlassen kann. Es ist somit möglich, dass der 28-Jährige über die laufende Saison hinaus in seiner Geburtsstadt bleiben könnte.


source: SportMob