logo

Mateo Kovacic erklärt Abgang von Real Madrid: CL-Finale 2018 war der Hauptgrund

Wed 05 February 2020 | 7:52

Mateo Kovacic zieht mittlerweile beim FC Chelsea seine Kreise. Rückblickend auf seine Zeit in Madrid erklärt der Kroate seinen Abschied von Real.

Mittelfeldspieler Mateo Kovacic vom FC Chelsea hat erklärt, warum er den spanischen Top-Klub Real Madrid in Richtung London verlassen hat. Hauptgrund war demnach, dass er unter Trainer Zinedine Zidane im Champions-League-Finale 2018 nicht zum Einsatz kam.

"Es war schön, unter Zidane zu spielen. Aber ich fand, dass er mir im dritten Champions-League-Finale eine Chance hätte geben können. Ich hätte sie verdient gehabt", sagte der kroatische Nationalspieler im Interview mit dem Magazin FourFourTwo. Im Halbfinale des CL-Wettbewerbs 2017/18 gegen Bayern München hatte er im Rückspiel noch von Beginn an mitwirken dürfen.

CL-Finale 2018: Mateo Kovacic saß nur auf der Bank

Im Endspiel gegen den FC Liverpool (3:1) setzte der französische Cheftrainer der Blancos nicht auf den heute 25-Jährigen, sondern gab im Mittelfeld Luka Modric, Casemiro und dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos den Vorzug. In Kiew zusehen zu müssen, wie die Königlichen den dritten CL-Pott in Folge eintüteten, war laut Kovacic "der Hauptgrund für meine Unzufriedenheit".

So folgte dann ein Transfer zum FC Chelsea, an den er zunächst ausgeliehen wurde, ehe die Blues ihn dann im Sommer 2019 für rund 45 Millionen Euro fest verpflichteten. Seit seinem Wechsel an die Londoner Stamford Bridge kommt Kovacic bis dato auf 83 Pflichtspiele für den Premier-League-Klub. 

Seinen Abschied aus Madrid sieht der Kroate im Nachgang mittlerweile alles andere als wehmütig: "So ist der Fußball. Wir haben uns ohne schlechte Gefühle voneinander getrennt." Unter dem Chelsea-Chefcoach Frank Lampard fühlt sich Kovacic indes pudelwohl. "Zidane war als Trainer ähnlich wie Frank Lampard. Ihre Herangehensweisen passen wirklich gut zu mir", so der 25 Jahre alte Mittelfeldmann abschließend.


source: SportMob