logo
My Profile

Union Berlin: Torhüter Rafal Gikiewicz kritisiert Fans wegen Boykott

Tue 13 August 2019 | 10:21

Am Sonntag feiern die Eisernen ihr Bundesligadebüt gegen Leipzig. Die Fans planen einen Boykott, was Union-Keeper Gikiewicz überhaupt nicht gefällt.

Rafal Gikiewicz hat die Fans von Union Berlin dafür kritisiert, dass sie beim ersten Bundesligaspiel der Eisernen am Sonntag gegen RB Leipzig in der Anfangsphase schweigen wollen.

"Euer geplanter Boykott in den ersten 15 Minuten ist nicht gut für uns Spieler. Ihr könnt gerne eine Choreo oder sonst etwas machen. Wir Spieler, zusammen mit euch Fans, müssen unserem Gegner zeigen, dass das unser Platz ist, unser Haus. Sie müssen spüren: 'Welcome to Hell'", schrieb Union-Keeper Gikiewicz bei Instagram.

Union-Fans: Sind mit der Leipziger Idee nicht einverstanden

Einige Fans haben für die Partie einen Stimmungsboykott angekündigt. Anlass ist die Managementphilosophie des Gegners RBL. "Es gilt, den Protest weiter konsequent ins Stadion zu tragen und zu zeigen, dass wir mit der Idee vom Fußball in Leipzig nicht einverstanden sind", hieß es in einem Statement einer Unioner Ultra-Gruppierung.

Union-Präsident Dirk Zingler macht sich deshalb Sorgen. "Ich habe ein bisschen Angst davor, dass um uns zu viele Themen gesponnen werden, die weniger mit Sport zu tun haben. Wir tun uns selbst keinen Gefallen und sollten darauf achten, dass uns von außen kein Heiligenschein aufgesetzt wird. Also, wir sind nicht wirklich so viel anders als andere Profivereine", sagte der 54-Jährige.


source: SportMob
Ähnliche Neuigkeiten