logo

Trainer erhebt nach Hallenturnier schwere Vorwürfe gegen Kevin Großkreutz: "Das ist unter aller Sau"

Mon 06 January 2020 | 12:07

Bei einem Hallenturnier in Dortmund stand Kevin Großkreutz hinterher im Mittelpunkt. Ein gegnerischer Trainer attackiert den Ex-BVB-Spieler scharf.

Kevin Großkreutz soll bei einem Hallenturnier in Dortmund in seiner Funktion als Trainer des Bezirksligisten Türkspor Dortmund für einen Eklat gesorgt haben. Das behauptet jedenfalls der Coach des Gegners.

Großkreutz, der neben seinem Hauptberuf als Profi beim Drittligisten KFC Uerdingen seit September 2019 auch im Trainerstab von Türkspor aktiv ist, soll bei der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft bei der hitzigen Partie gegen den Westfalenligisten Lüner SV seine Spieler dazu aufgerufen haben, die gegnerischen Akteure "kaputtzutreten".

"Das ist ein O-Ton, den ich selber gehört habe", sagte LSV-Trainer Christian Hampel den Ruhr Nachrichten: "Das ist unter aller Sau". Man müsse sich nicht wundern, erklärte Hampel weiter, dass "hier so viele Leute durchdrehen, wenn ich so eine Scheiß-Aussage höre".

Großkreutz wehrt sich gegen die Vorwürfe

Türkspor und Großkreutz widersprachen den Behauptungen von Hampel anschließend vehement. "Ich weiß nicht, warum er diese Geschichte erfindet", sagte Großkreutz' Trainerkollege Reza Hassani.

Großkreutz habe nichts dergleichen gesagt, meinte Hassani weiter: "Das schwöre ich. Vielleicht war es ja Hampel etwas zu heiß in der Halle und er schüttelt deshalb so eine unglaubliche Geschichte aus den Ärmeln."

Großkreutz selbst reagierte via Facebook: "Es war ein hektisches, emotionales und kampfbetontes Spiel. Wir sind am Ende der Sieger und das sollten die Lüner/der Trainer auch so hinnehmen oder einfach nicht mehr zur Dortmunder Stadtmeisterschaft erscheinen. Sich im Interview mit meinem Namen zu schmücken, ist ja am einfachsten."


source: SportMob