logo
Tue 07 June 2022 | 5:02

Top-Fakten über Watford FC, die 141-jährige Mannschaft

Top Facts about Watford FC liefert Ihnen die wichtigsten Informationen über die Geschichte, den Hintergrund, die Manager, das Stadion usw. des Clubs. Watford Football Team ist ein englischer Profi-Fußballverein aus Hertfordshire.

Sie treten in der Premier League an, der höchsten Stufe des englischen Fußballs.

Der Verein wurde 1881 nach dem Jahr seines Vorgängers Watford Rovers gegründet und 1898 in Watford Football Club umbenannt.

Watford trat 1920 in die Football League ein, nachdem er die Saison 1914/15 als Gewinner der Southern League mit Harry Kent, einem von ihnen, beendet hatte  die vielen Watford-Manager.

Bevor das Team 1922 in die Vicarage Road zog, spielte es an verschiedenen Orten, darunter im heutigen West Herts Sports Club.  Sie haben eine langjährige Rivalität mit Luton Town, einem lokalen Club. 

Zwischen 1977 und 1987 war Graham Taylor Manager des Clubs, und während seiner Zeit dort stieg Watford von der vierten in die erste Liga auf, eines der Dinge, die Sie über die Geschichte von Watford FC wissen sollten.

1982–83 wurde das Team Zweiter in der First Division, qualifizierte sich 1983–84 für den UEFA-Pokal und erreichte 1984 das FA-Cup-Finale.

Watford geriet von 1987 bis 1997 in Ungnade, aber Taylor kehrte 1999 als Manager zurück  –2000 und führte das Team für eine Saison zu aufeinanderfolgenden Aufstiegen von der umbenannten Second Division in die Premier League.

Unter der Leitung von Aidy Boothroyd kehrte das Team 2006/07 und dann erneut von 2015 bis 2020 in die höchste Spielklasse zurück und erreichte zum zweiten Mal das FA Cup-Finale 2019 . 

Watford wurde im April 2021 nach nur einer Saison in der Meisterschaft wieder in die Premier League befördert.

Top-Fakten über Watford FC, Konkurrent der Premier League

Da Short Facts bei allen beliebt sind, finden Sie hier ein paar dieser Schlüsselfakten, damit Sie den Kader besser kennenlernen können.

 

Schnelle Fakten

Vollständiger Name: Watford Football Club

 Spitznamen: The Hornets, The Golden Boys, Yellow Army, The 'Orns

 Gründungsdatum: 1881

 Standort: Watford, Vereinigtes Königreich

 Alter: 141 Jahre

 Nationalität: Englisch

 Heimstadion: Vicarage Road

 Hauptfarben: Schwarz und Gelb

 Inhaber: Gino Pozzo

 Vorsitzender: Scott Duxbury

 Geschäftsführer: Roy Hodgson

 Marktwert: 141,60 Mio. €

 Liga: Erste Liga

 Aktuelle Tabellenposition: 18 von 20

 

Farben, Abzeichen und Spitznamen des Watford FC

Watfords Ausrüstung hat sich im Laufe der Vereinsgeschichte erheblich weiterentwickelt. 

Bis zur Saison 1909/10 enthielt die Ausrüstung des Clubs verschiedene Kombinationen aus roten, grünen und gelben Streifen, bevor ein neues schwarz-weißes Farbmuster eingeführt wurde, eine der Top-Fakten über Watford FC.

Der Verein trug diese Farben bis in die 1920er Jahre, als er zu einem rein blauen Trikot wechselte.

Nach einer Volksabstimmung über den Fanclub wurde der Spitzname des Teams nach einem Farbwechsel zu goldenen Hemden und schwarzen Shorts für 1959–60 in The Hornets geändert.

Diese Farben wurden bis 1976 verwendet, als Watfords Hemden in Rot und das Gold in Gelb geändert wurden.

Dieses Farbschema wurde in das 21. Jahrhundert übernommen.  In den Jahren 1959 bis 1960 übernahm der Club das Farbschema Gold und Schwarz.

„The Brewers“ war Watfords erster Spitzname und bezog sich auf die Benskins-Brauerei, die das Eigentum an der Vicarage Road kontrollierte, eine interessante Tatsache in der Geschichte von Watford FC.

Als der Verein in den 1920er Jahren zu einem blau-weißen Farbschema wechselte, wurde dieser Spitzname weniger beliebt und das Team wurde als The Blues bekannt.

Als Watfords Trikotfarben 1959 geändert wurden, wählten die Fans The Hornets als neuen Spitznamen des Teams, und der Verein nahm schließlich ein Wappen mit Hornissenmotiv an.

Harry the Hornet, das Maskottchen des Clubs, wurde 1974 zum Design hinzugefügt.

Das Hornissenwappen wurde 1978 durch ein Bild eines Hirsches – eines männlichen Rotwilds – auf einem gelb-schwarzen Hintergrund ersetzt, aber der Spitzname des Clubs blieb.

Die Lage der Stadt in Hertfordshire wird durch einen Hirsch symbolisiert.  Watford war Hertfordshires einziges Football League-Team, bis Barnet und später Stevenage dazukamen. 

Yellow Army und The 'Orns sind zwei weitere Spitznamen, die in der Vergangenheit verwendet wurden.

Bis April 2019, als Watford in der Vicarage Road spielte, betraten ihre Spieler normalerweise das Spielfeld zum Z-Cars-Titelsong, einer weiteren der Top-Fakten über Watford FC.

Die Eingangsmusik des Teams wurde Mitte April 2019 auf Elton Johns „I’m Still Standing“ geändert.

Nach dem Druck der Fans und Petitionen kehrte der Club zu Z Cars zurück, um die Spieler im August 2019 zum Beginn der Premier League-Saison 2019–20 auf dem Spielfeld willkommen zu heißen.

 

Watford FC-Heimstadion

Cassiobury Park, Vicarage Meadow und Market Street, Watford gehörten zu den Orten, an denen Watford Rovers im späten 19. Jahrhundert spielten. 

Das Team zog 1890 in die Cassio Road, wo es 32 Jahre lang blieb, bevor es 1922 in Watfords aktuelles Vicarage Road-Stadion umzog.

Das neue Stadion gehörte ursprünglich der Benskins-Brauerei, die das Team bis 2001 mietete, als es das gesamte Eigentum erhielt.

Die finanzielle Situation des Vereins verschlechterte sich jedoch nach der Übernahme, und 2002 verkaufte Watford das Stadion für 6 Millionen Pfund im Austausch für das Recht,

es in Zukunft für 7 Millionen Pfund zurückzukaufen, eine der Top-Fakten über Watford FC.

Im Jahr 2004 nutzte Watford eine von Fans unterstützte und finanzierte Kampagne namens „Let’s buy back the Vic“, um diese Option zu verfolgen.

Vicarage Road ist ein vierseitiges Stadion mit einer Sitzplatzkapazität von 21.577 Zuschauern.  Die Osttribüne,

die 1922 erbaut wurde und noch immer die Umkleidekabinen und den Pressebereich am Spieltag beherbergt, wurde 2008 aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die Osttribüne wurde im November 2013 entfernt und an ihrer Stelle eine neue Tribüne mit Stahlrahmen und 3.500 Sitzplätzen errichtet.

Der Elton John Stand, benannt nach dem langjährigen Vorsitzenden des Clubs, wurde am Boxing Day 2014 offiziell eröffnet.

Der Graham Taylor Stand (früher bekannt als Rous Stand) wurde 1986 gebaut und hat zwei Ebenen, wobei die obere Hälfte die Corporate Hospitality des Clubs beherbergt.

Die Vicarage-Tribüne ist zwischen der Familienabteilung des Clubs und den Auswärtsfans an beiden Enden des Spielfelds aufgeteilt,

während die Rookery-Tribüne ausschließlich den Heimfans vorbehalten ist, eine weitere der Top-Fakten über Watford FC.

Beide Tribünen wurden in den 1990er Jahren mit Geldern aus Spielerverkäufen gebaut.  Die Elton John Tribüne wurde im Sommer 2015 renoviert, um 700 zusätzlichen Sitzplätzen Platz zu bieten.

Nach der Ankündigung einer Erweiterung in der Nordostecke wurde diese Menge einen Tag später auf etwa 1.000 zusätzliche Sitzplätze reduziert.

Von 1997 bis Anfang 2013 teilte sich Watford die Vicarage Road mit Saracens FC, einem Rugby-Union-Team. 

Das Stadion war Austragungsort der englischen U21-Mannschaft sowie internationaler Fußballspiele zwischen ausländischen Nationen.

In der Vicarage Road fanden auch Auftritte von Elton John statt, der dort ursprünglich 1974 auftrat und dann 2005 und 2010 zurückkehrte, um Spenden für den Verein zu sammeln,

etwas Wissenswertes in der Geschichte des Watford FC.  Pferde- und Kutschenshows sowie Windhundrennen haben alle vor Jahren stattgefunden.

Das Watford Training Ground befindet sich auf dem Shenley Sports Ground des University College London Union (UCLU) in St. Albans, Hertfordshire.

 

Watford FC-Rekorde

Mit 503 Einsätzen in allen Wettbewerben zwischen 1976 und 1992 hält Stürmer Luther Blissett, eine der Legenden von Watford FC, den Watford-Auftrittsrekord,

während seine 415 Einsätze in der Football League im gleichen Zeitraum auch ein Vereinsrekord sind.

Mit 186 Karrieretoren bei Watford, davon 148 Ligatore, hält Blissett den entsprechenden Torrekord.

Eine weitere Legende von Watford FC ist Cliff Holton, der mit 42 in der Saison 1959/60 den Rekord für die meisten Ligatore in einer Saison hält.

Harry Barton erzielte im September 1903 sechs Tore gegen die Wycombe Wanderers, die meisten Tore, die jemals ein Profispieler in einem einzigen Spiel erzielte.

Watfords größter Wettbewerbssieg aller Zeiten kam 1900 in der Southern League Second Division, als der Kader Maidenhead mit 11: 0 besiegte.

Der größte Gewinnvorsprung der Mannschaft in der Football League beträgt 8: 0, den sie 1924 gegen Newport County in der Third Division South und 1982 erneut gegen Sunderland in der First Division erzielten.

Beide Spiele wurden zu Hause ausgetragen, und Watford hat sechs Mal ein Auswärtsspiel in der Liga mit fünf Toren gewonnen, zuletzt ein 6: 1-Sieg gegen Leeds United in der Elland Road im Jahr 2012.

Watford hat 11 Tore in Spielen der Football League erzielt, darunter 7-4 Siege über Swindon Town, Torquay United und Burnley in den Jahren 1934, 1937 bzw. 2003.

Am 3. Februar 1969 erreichte die größte Heimkulisse des Vereins 34.099 Zuschauer in einem FA-Cup-Spiel der vierten Runde gegen Manchester United, eine der Top-Fakten über Watford FC.

Im August desselben Jahres stellte der Verein gegen die Queens Park Rangers mit 27.968 Zuschauern einen neuen Zuschauerrekord in der Heimliga auf.

Aufgrund von Allsitzer-Beschränkungen wurde Watfords Heimkapazität gesenkt;  es steht jetzt bei 21.577.

 

Manager von Watford FC in all diesen Jahren

Bis 1903, als der ehemalige englische Nationalspieler John Goodall zum Spielertrainer ernannt wurde, wurde Watfords Team von einem Komitee ausgewählt. 

Watford wurde 1903/04 in die Southern League First Division befördert, und die Auswirkungen waren sofort spürbar.

Goodall verließ den Club 1910, nachdem er 1907 als Spieler in den Ruhestand getreten war. Er wurde durch Harry Kent ersetzt, einen ehemaligen Kapitän, der für sein Finanzmanagement des Clubs bekannt wurde. 

Unter einem der Watford-Manager, Kent, machte Watford regelmäßig Gewinne auf dem Transfermarkt.

Vor seinem Rücktritt im Jahr 1926 führte Kent das Team 1914/15 zum Titel der Southern League und verpasste 1919/20 im Tordurchschnitt nur knapp einen zweiten Titel. 

Fred Pagnam, Neil McBain und Bill Findlay, seine drei unmittelbaren Nachfolger, spielten alle vor und während ihrer Managementkarriere für Watford.

Keiner von ihnen war erfolgreich darin, das Team aus der Third Division South zu befördern, aber Findlay führte Watford 1937 zu einem Sieg im Third Division South Cup.

Watford wurde in 44 Jahren vor Findlays Abgang im Jahr 1947 von fünf Managern geleitet, die alle zuvor für den Verein gespielt hatten. 

Zwischen 1947 und 1956 wurde der Verein von sechs Männern geführt, nur zwei davon waren ehemalige Watford-Spieler.

Watfords folgende drei Manager leiteten die Verbesserung der Kader nach weiteren drei Jahren unter McBain zwischen 1956 und 1959.

In den Jahren 1959 bis 1960 führte Ron Burgess Watford zum Aufstieg aus der vierten Division.

Bill McGarry war nur für eine volle Saison (1963–64) verantwortlich, aber Watford wurde Dritter in der Third Division, was bis zu diesem Moment die höchste Platzierung des Vereins in der Football League war.

Ken Furphy, der ihn 1966/67 ersetzte, führte Watford 1969 zum Titel der Third Division und 1970 zum ersten Mal ins Halbfinale des FA Cup.

Watfords Vermögen ging nach Furphys Abgang im Jahr 1971 zurück und sie wurden unter den folgenden Managern George Kirby und Mike Keen abgestiegen.

Watford wurde 1977 von Graham Taylor übernommen, ohne Zweifel eine der Legenden von Watford FC. 

1978 führte er den Verein zum Aufstieg in die Third Division, dann 1979 in die Second Division und schließlich 1982 erstmals in die First Division.

Watford nahm 1983/84 zum ersten Mal an einem europäischen Wettbewerb teil und erreichte 1984 das FA Cup-Finale, nachdem er 1983 Zweiter in der First Division geworden war.

Am Ende der Saison 1986/87 verließ Taylor den Verein.  Watford fiel vom 9. Platz in der ersten Reihe im Jahr 1987 auf den 13.

Platz in der dritten Reihe im Jahr 1997 unter den sechs ständigen Managern Dave Bassett, Steve Harrison, Colin Lee, Steve Perryman, Glenn Roeder und Kenny Jackett.

Zu Beginn der Saison 1997/98 kehrte Taylor, einer der beliebtesten Watford-Manager aller Zeiten, zurück. 

In den Jahren 1999–2000 führte er das Team zu aufeinanderfolgenden Beförderungen, konnte jedoch den Abstieg aus der Premier League nicht verhindern.

 

Watford FC Frühgeschichte und Ursprünge

Die Geschichte des Vereins lässt sich bis ins Jahr 1881 zurückverfolgen, als Henry Grover die Watford Rovers gründete, für die er später als Außenverteidiger spielte. 

Rovers, die ursprünglich ausschließlich aus Amateurspielern bestanden, spielten ihre Heimspiele an verschiedenen Orten in ganz Watford.

Watford gewann 1889 zum ersten Mal den County Cup, nachdem er 1886/87 zum ersten Mal am FA Cup teilgenommen hatte. 

1891 wurde das Team zur Fußballabteilung des "West Hertfordshire Club and Ground" und zog in die Cassio Road.

Watford Rovers benannte sich 1893 in „West Herts“ um und trat 1896 der Southern Football League bei  über Watford FC.

Sie gingen das Risiko ein, professionell zu sein, und ihr Vermögen verbesserte sich dramatisch. 

Watford St. Mary's wurde 1894/95 Zweiter beim Hertfordshire Senior Cup, und selbst wenn West Herts zu Hause spielte, zog es 400 bis 500 Zuschauer an.

Die beiden Clubs diskutierten über eine Fusion, die schließlich am 15. April 1898 stattfand. Der Watford Observer vom 7. Mai 1898 berichtete darüber. 

Es wurde vereinbart, dass die beiden Vereine die verbleibenden Spiele der Saison beenden würden.  Watford Football Club war der Name des neuen Vereins.

Watford stellte seinen ersten Manager ein, den ehemaligen englischen Nationalspieler und Torschützenkönig der First Division, John Goodall, nachdem er 1903 in die Second Division der Southern League abgestiegen war.

Er führte Watford zum Aufstieg und behielt sie in der Division, bis er 1910 in den Ruhestand ging. 

Trotz finanzieller Einschränkungen führte sein Nachfolger Harry Kent Watford 1914/15 zum Titel der Southern League, eine weitere der Top-Fakten über Watford FC.

Nach der Suspendierung der Southern League während des Ersten Weltkriegs behielt Watford den Titel fünf Jahre lang, bevor er aus der Liga ausschied,

um sich der neuen Football League Third Division anzuschließen, nachdem er 1919/20 im Tordurchschnitt Zweiter geworden war.

Von 1921 bis 1922 war die dritte Liga der Football League in zwei Teile geteilt, in denen jeweils 22 Vereine um den Aufstieg in die zweite Liga kämpften und ihren Ligastatus beibehielten.

Die Liga hatte einen Wiederwahlmechanismus in Kraft, bei dem die beiden schlechtesten Teams in jeder Division eine Wiederwahl anstreben mussten. 

Zwischen 1922 und 1934 landete Watford in jeder Saison außerhalb der ersten sechs Ligaplätze.

Nach Kents Abgang im Jahr 1926 belegten sie 1926/27 den 21. Platz von 22 Vereinen, wurden jedoch nach einer Abstimmung von Vereinen aus den beiden besten Divisionen der Football League einstimmig wiedergewählt.

Zwischen 1934–35 und 1938–39 hatte das Team unter Neil McBain und dann Bill Findlay fünf aufeinanderfolgende Top-6-Platzierungen und gewann 1937 den Football League Third Division South Cup.

Einer der Top-Fakten über Watford FC ist das  des Zweiten Weltkriegs wurde die Football League 1939 eingestellt.

 

Watford FC nach dem Zweiten Weltkrieg

Watford war in der Third Division South geblieben, als der Fußball 1946 begann. Der Verein musste nach dem 23. Platz in den Jahren 1950 bis 1951 eine Wiederwahl in die Liga beantragen,

aber die Teams der First und Second Division stimmten einstimmig dafür, Watford in der Liga zu behalten  .

1956 kehrte McBain zurück und Watford blieb in der Division bis 1958, als die Liga für die Saison 1958/59 in vier nationale Divisionen umstrukturiert wurde,

wobei Watford der Fourth Division zugeteilt wurde, eine der Top-Fakten über Watford FC.

Während dieser Saison wurde McBain durch Ron Burgess ersetzt, der Watford in der folgenden Saison zu seinem ersten Aufstieg in die Football League führte. 

Zu diesem Kader gehörte Cliff Holton, der mit 42 Ligatoren in der Saison einen Vereinsrekord aufstellte.

Nach weiteren 34 Toren wurde Holton im folgenden Jahr an Northampton verkauft, sehr zur Enttäuschung der Fans.

Bill McGarry folgte Burgess, der neue Spieler wie Charlie Livesey und Ron Saunders holte, und führte das Team in seiner einzigen Saison im Club auf die höchste Ligaposition aller Zeiten: Dritter in der Third Division.

Pat Jennings, ein achtzehnjähriger nordirischer Torhüter, der sein internationales Debüt in der Third Division gab, spielte ebenfalls unter McGarry.

McGarry kam 1964 zu Ipswich und wurde von Workingtons Spielermanager Ken Furphy abgelöst.

Furphy baute das Team um Spieler wie Keith Eddy und Dennis Bond wieder auf, aber nach einem Unentschieden mit Liverpool im FA Cup und 1966/67,

als er beinahe den Aufstieg verpasste, wurde Bond für 30.000 Pfund zu Tottenham Hotspur versetzt, was Watfords damaliger Rekord war  Ablöse.

Furphys Neuentwicklung begann 1969 mit der Unterzeichnung von Barry Endean, dessen Ankunft den Beginn einer ungeschlagenen Serie nach den Weihnachtsferien signalisierte. 

Watford gewann im April den Titel der Third Division zu Hause gegen Plymouth Argyle.

Ein Jahr später erreichte Watford sein erstes FA Cup-Halbfinale und besiegte dabei die Premier-League-Klubs Stoke City und Liverpool, eine der Top-Fakten über Watford FC.

Furphy schloss sich schließlich den Blackburn Rovers an, wurde aber aus Geldmangel durch George Kirby ersetzt.  Watford stieg 1972 in die Third Division ab, nachdem er gezwungen war,

Spieler zu verkaufen, um sich über Wasser zu halten.  Watford kämpfte in der dritten Liga und trotz eines Führungswechsels im Jahr 1975 stiegen sie erneut ab.

Weiterlesen:

Folgen Sie 

sportmob

 für die 

neuesten Fußballnachrichten

source: SportMob



DISCLAIMER! Sportmob does not claim ownership of any of the pictures posted on this website. Again, we do not host pictures or videos ourselves. Our authors merely link to the rightful owner. Lastly, Sportmob have carefully considered and reviewed all of its content. Despite that, it is possible that some information might be out-dated or incomplete.